Gelungene u20 Premiere im Appenzellerland

Am vergangenen Freitag, dem 6. März, fand im Jugendzentrum Herisau zum ersten Mal ein u20 Slam im Kanton Appenzell statt.
Der Ansturm war zwar nicht so riesig wie auf einem Foo Fighters Konzert, doch trotzdem haben sich einige Besucher nach Herisau verirrt, oder vielleicht sogar bewusst dorthin begeben, um diesem historischen Ereignis beizuwohnen. Denn es war gleichzeitig auch der erste Slam in Appenzell seit 6 Jahren!

Durch den Abend führte das charmente, „e chli grosse“ Moderationsduo bestehend aus Nici Knöpfli und Stefan Weisskopf, der beim Appenzeller u20 Erstling auch seine Moderationsentjungferung feierte. Stilsicher moderierten sie durch den Abend im wunderbaren Jugendzentrum, dass nicht nur eine sehr schöne Location sondern auch Schinken-Käse-Toast anzubieten hatte.

Was zuerst noch nach einem zum Überlaufen vollen Line-Up von 11 Slammern aussah, kürzte sich jedoch bereits vor dem Event auf „nur“ 8 Auftretende.
Diese acht jungen Wilden waren Joël Perrin, Lukas Lehner, Arthur Stenske (Couscous), Olga Lakritz, Ladina Bösch, Elena Gerig, Max Kaufmann und Robert von Dewitz.
Schliesslich reduzierte sich in einem denkbar knappen Wettkampf – bei dem sogar noch die Streichwertungen herbeigezogen werden mussten – die Konkurrenz auf deren drei Finalisten: den Zürcher Joël Perrin, den Basler Max Kaufmann und die St.Gallerin Ladina Bösch.

Der Terrakotta-Sieger-Hahn durfte schliesslich von Ladina Bösch emporgestempt werden. Als bereits vorqualifizierte St.Galler Championesse musste jedoch zusätzlich ein Vertreter für den Kanton Appenzell gewählt werden. Dabei setzte sich Joël Perrin vor Max Kaufmann durch und qualifizierte sich damit für die Meisterschaften. Max Kaufmann wird allerdings als nachrückender Zweitplatzierter in den Topf der Kandidaten geworfen, die noch Chancen auf einen Losplatz haben.