Thurgauer Meisterin „happy“ über kleinen Pokal!

Mit dem u20 Slam in Kreuzlingen am 20. März 2015 fand die u20 Saison in der Ostschweiz mit einem kleinen aber feinen Slam seinen Abschluss.

Im Z88, das sich schon seit Jahren als festen Austragungsort des Thurgauer Finales im u20 Slam profiliert hat, stieg also die Party, an der sage und schreibe neun Slammer teilgenommen haben. Moderiert wurde von Damian Funk und Pierre Lippuner, die sich gegenseitig charmante Sticheleien an den Kopf warfen – inklusive einer schönen Portion Schleichwerbung. Ohne dabei den Poetry Slam zu sehr in den Hintergrund rücken zu lassen.

Auf der Bühne namentlich vertreten waren da: Couscous (aka Arthur Stenske), Lena Portmann, Elena Gerig, Lukas Lehner, Olga Lakritz, Ladina Bösch, Fabio Gisler, Deliah Tinner und June Stone. Nicht nur klassisches Deutsch fand dabei seinen Weg auf die Bühne und ins Zuhörerohr, sondern auch der Urner Dialekt oder gar Texte in Englischer Sprache.
Und um dem Ganzen noch etwas mehr Würze zu verleihen, entschied man sich für ein 3-3-3 Format, bei dem jeweils ein Slammer/eine Slammerin jeder 3er Gruppe ins Finale einzog.
Aus den ersten Drei konnte sich mit Olga Lakritz aus Zürich (und Berlin) gleich die erste Auftretende ins Finale durchschlagen. Aus der zweiten Runde gelang Elena Gerig aus Hosenruck dasselbe Kunststück. Und vom abschliessenden Trio wurde June Stone aus Sissach in die Entscheidung gewählt.

Trotz famosen Auftritten von allen drei Finalistinnen krönte sich schliesslich Olga mit einer Geschichte aus Berlin zur Thurgauer Championesse. Belohnt wurde sie nicht nur mit dem weltkleinsten Slam-Pokal sondern auch mit der Teilnahme an den Schweizermeisterschaften in Zürich und den deutschsprachigen Meisterschaften in Regensburg.
Als Zweitplatziere wurde zudem der Name June Stones in bester ‚Goblet of Fire‘ Manier in den Topf der Losplätze geworfen. Diese Entscheidung fällt am 27. März in Basel.